Dienstag, 26. November 2013

Advent, Advent, die Zeit sie rennt :-)

Ihr Lieben,

morgen in einem Monat ist Weihnachten schon wieder vorbei und auch wenn die Adventszeit die Zeit der Besinnung und Vorfreude z.B. auf die Weihnachtsmärkte mit leckerem Glühwein und gebrannten Mandeln etc. sein sollte, so artet sie doch fast jedes Jahr, so habe ich zumindest das Gefühl, in Stress aus. Man möchte lieber zuerst die Weihnachtsmärkte besuchen, in Ruhe Plätzchen backen und überlegen was man seinen Lieben schenken könnte denn, "bis Weihnachten is ja noch ewig Zeit". Der Satz kommt mir sehr bekannt vor. 

Auch ich habe noch bis vor 3 Jahren zu den Menschen gehört die am 23. ganz gemütlich durch die Stadt gelaufen sind und auf eine spontane Eingebung für ein passendes Geschenk gehofft haben. Da dies aber meistens der Tag war an dem man ganz zufällig eine Freundin getroffen hat, die offensichtlich auch noch keine Geschenkidee hatte, spülte man den Frust mit Punsch herunter und kaufte sich zum Trost noch das ein oder andere paar Schuhe. 
Der 24. kam und Panik machte sich breit. 
Theoretisch könnte man an dem Tag ausschlafen, Geschenke (welche natürlich schon verpackt sind) unter den Weihnachtsbaum legen und sich vielleicht ein heißes Bad gönnen. Eventuell bleibt noch etwas Zeit um es sich auf der Couch mit einem guten Buch und leckerem Apfel-Zimt-Tee gemütlich zu machen und die Vorfreude auf die Familie, Verwandten und Freunde zu genießen. 




Stattdessen ist man am Weihnachtsmorgen hundemüde, schlecht gelaunt und rennt olympiareif ohne Ziel vor Augen durch die Stadt, um dann am Ende wahllos nach irgendeinem Geschenk zu greifen worüber sich der Beschenkte hoffentlich freuen wird. Bei mir bekam dann fast jeder an Heiligabend ein  Gutschein. Nur Geld an Weihnachten zu verschenken ist schlimmer und vor allem lieblos.
Mittlerweile beginne ich schon im Oktober die Geschenke einzukaufen und dank Internet und Teleshopping zahlt man sogar oft ab einem bestimmten Einkaufswert kein Versand und man muss nicht 2 Stunden in einem Elektronikmarkt suchen bis man das gewünschte Produkt gefunden hat. 
Die komischen Blicke die man mir zuwirft, wenn ich sage, dass ich schon Ende November meine Weihnachtseinkäufe bis auf Kleinigkeiten erledigt habe, nehme ich hierfür sehr gerne in Kauf.
Somit bleibt mir auch mehr Zeit für eine entspannte Dekoration und ausgiebiges Plätzchenbacken ohne Hektik und ohne Stress. 




Jetzt interessiert mich natürlich noch wie weit ihr schon mit den Weihnachtsvorbereitungen seid?
Habt ihr schon für Sonntag einen Adventskranz und alles festlich geschmückt?
Gleicht eure Küche schon einer Weihnachtsbäckerei und welche Plätzchen backt und futtert ihr denn am liebsten? 

Alles Liebe

Christina