Donnerstag, 24. November 2016

Aufgebraucht im Herbst Teil 1

Wo hol ich nur die Zeit, um alles aufzubrauchen, was sich so bei mir zuhause befindet?

Ich hab das Gefühl ich esse oder trinke das Zeug. Ich hab ja erst kürzlich einiges aufgebraucht und nun ist es schon wieder soweit...

Im ersten Teil zeig ich euch aufgebrauchte Haushaltsartikel!

Schreibt mir doch mal in die Kommentare, welche Produkte ihr davon benutzt, oder ob ihr vielleicht Produkte kennt die genauso gut und von einer anderen Marke sind.


Ja ich mag die Swiffer-Tücher. Wenn es mal schnell gehen muss und ich nur ein paar kleine Flecken auf dem Boden schnell wegwischen will, dann ist das wirklich eine prima Alternative. Ein frischer Zitronenduft verbreitet sich zudem im ganzen Raum und der Boden trocknet sehr schnell. Wer damit Laminat oder Parkett putzen will, sollte die Tücher vielleicht ein bisschen ausdrehen, weil sie schon sehr feucht sind.


Zu den feuchten Tüchern gibt es natürlich auch die trockenen wie ich sie nenne "Staubfänger-Tücher". Ich finde, dass sie gewöhnlichen Hausstaub wirklich besser festhalten, als andere Produkte. Es gibt ja auch die günstigen nachgemachten Tücher, die haben allerdings keine Wabenstruktur, die dafür sorgt, dass die Tücher den Dreck festhalten und nicht wieder "fallen lassen". Und wirklich teuer sind die Tücher mit weniger als 3 Euro auch nicht. Sind auch gut zum Abstauben.


Diese feuchte Allzwecktücher müssen auch bei mir immer zuhause sein. Ich mag nicht mit dem Spüllappen meinen Couchtisch oder meinen Schreibtisch abwischen, also nutze ich diese Tücher lieber. Sie haben einen tollen Duft und machen auch vor klebrigen Flecken nicht Halt. Natürlich ist das alles nicht so gut für die Umwelt, aber sie geben mir das Gefühl, dass alles etwas hygienischer ist, als mir einem normalen Lappen.


Diese Tücher von Meister Proper hab ich mal bei Penny entdeckt. Sie haben einen zitronigen Duft und sind eine gute Alternative zu den Tüchern von Denk mit, allerdings sind sie auch 80 Cent teurer gewesen. Ein wenig weicher waren sie zwar, aber für mich doch ein wenig zu teuer.


Diese WC-Tabletten mit der 3-Phasen-Kraft hab ich mal bei einer Bloggerin (lovesbeeingwoman1991 - glaub ich heißt sie) gesehen. Für alle Toilettenarten sind sie geeignet und ich benutze sie immer ein- bis zweimal wöchentlich. Einfach in die Toilette werfen, 30 Minuten einwirken lassen und abspülen. Ob sie nun tief sitzenden Schmutz, den wir auch nicht sehen beseitigen, weiß ich nicht, aber das ist nun auch wieder so ein Produkt wo ich mir denke, ich benutze es lieber, schaden kann es ja nicht. Nach der Einwirkzeit verfärbt sich das Wasser leicht grünlich, also passiert "da unten" ja scheinbar doch irgendetwas. Wer diese Tabletten auch kennt oder benutzt, kann mir ja mal schreiben...


Brillen-Putztücher sind für uns Brillenträger ja unerlässlich. Aber auch hier gibt es Unterschiede. Meine liebsten sind die von Penny, die ich immer gefühlt 30 Minuten suchen muss. Meistens nehm ich dann die von Profissimo, die man bei dm bekommt. Da kenn ich mich immer noch am besten. Die sind aber auch nicht so feucht und bekommen Haarsprayflecken am Bügel nicht so gut weg, wie die von Penny.


Mein Lieblingsentkalker kommt von Denk mit!!! Wie oft hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mir einen neuen Wasserkocher beispielsweise zu kaufen, noch bevor ich diesen Entkalker kannte. Es gibt ja die verschiedensten Entkalker. Flüssig, Pulver, Tabletten... Von teuer bis günstig habe ich mich durchgetestet und bei diesem hier bin ich geblieben. Einfach den Wasserkocher bis zum Kalkansatz mit Wasser füllen und das Pulver einrühren. Dann den Wasserkocher kurz erhitzen und 5 Minuten einwirken lassen. Danach ist der Boden wie neu. Funktioniert auch genau so gut mit einem Eierkocher oder mit eurer Kaffee- bzw. Pad- oder Kapselmaschine.


Noch nicht lange hab ich meine Spülmaschine, aber ich bin jetzt schon hin und weg von den Somat-Taps. Ich hab die Multi-Aktiv geholt, die wirklich gegen alles sind, was man selbst schon gar nicht mehr sauber bekommt, egal wie lange man verkrustete Auflaufformen einweichen lässt. Ich hab gleich meine neue Auflaufform von IB Laursen aus Keramik für den Härtetest benutzt. Die Auflaufform sieht aus wie neu, das Geschirr ist auch ohne Vorspülen sauber und das ganz ohne Wasserflecken. Die "Extra-Kraft gegen Eingebranntes" hat sich bewahrheitet und trotzdem hab ich mich beim letzten Einkauf für andere Tabs entschieden. Ich hab Tabs gefunden, die genau so gut sein sollen, wo man aber nich vorher die Folie entfernen muss. Wie die sind werde ich im nächsten Aufgebraucht-Post beschreiben. Diese hier kann ich auf jeden Fall empfehlen!


Neue Verpackung, neuer Test! Ich bin ja ein Persil-Fan, diese Tabs sind wie es ja schon auf der Verpackung steht: neu! Sie haben auf der einen Seite das Pulver und auf der anderen Seite das Gel. Das Prinzip funktioniert wie vorher auch. Tab in die Trommel, Wäsche drauf und auf das Ergebnis warten. Der Duft ist relativ neutral bis geruchslos, was ich immer schade finde, denn ich bin absolut kein Freund von Weichspüler. Meine Wäsche wird dennoch schön sauber und vor allem weiße Wäsche ergraut nicht. Die Farben gerade bei schwarzen oder dunklen Hosen verblassen nicht, sodass aus einer schwarzen Jeans, schnell ne graue wird. Auch Flecken (Tomatensoße auf einer gelben Hose) verschwinden ohne Vorbehandeln. Die Tabs für bunte Wäsche finde ich überflüssig, da diese hier auch dafür geeignet sind.


Das Anti-Kalk-Gel von Denk mit war der mega Flop. Ich dachte ich probier mal eine Alternative zu meinem Calgon-Gel aus. Das war irgendwie aus und die Tabs wollte ich nutzen. Ich benutze bei jedem waschgang eine Kappe Calgon-Gel, weil ich einmal miterleben durfte, wie eine sehr teure Waschmaschine die meine Mutter hatte, kurz nachdem die Garantie abgelaufen war kaputt gegangen ist. Die Ursache waren Verkalkungen und sie eben nur mal ab und zu Anti-Kalk-Produkte verwendet hatte. Wirklich teuer ist solch ein Produkt auch nicht. Aber zurück zu diesem Gel: Es hat mehr meine Waschmaschine verklebt, als alles andere. Es hat auch Rückstände in der Trommel hinterlassen und auf der Kleidung, sodass ich noch einmal Waschem musste. Ich habe nichts anderes gemacht, als vorher. Eine Kappe in die Kartusche rein. Ich habe es dennoch bis zum Schluss benutzt und nur noch ein kleiner Schluck zu jeder Wäsche dazu gegeben, aber das Produkt kommt mir nicht mehr in meine Wohnung.


Für solche Produkt wie Persil die geruchslos sind, muss ich nachhelfen. Nicht gerade günstig sind diese Lenor Unstoppables in meiner Lieblingsvariante "Bliss". Ich erzähle jetzt bestimmt schon zum fünften Mal, dass ich es getestet hab und Handtücher auch noch nach 3 Wochen so unglaublich frisch riechen, wie nach frisch gewaschen. Ob so etwas wirklich 6 Wochen hält, weiß ich nicht, aber ein mag das Gefühl, auch bei Kleidung. Ich geb immer eine halbe Kappe zur Kleidung in die Trommel. Bei Sportwäsche und Handtücher nutze ich eine ganze Kappe, da gehen dann eben auch mal zwei Flaschen drauf, aber ich lieb es einfach. Der Duft ist nicht so stark und hält länger als bei Weichspüler der gut riecht. Natürlich ist es eine Preisfrage, aber ich geb dafür gerne etwas mehr aus, es sei denn ich entdecke ein Waschmittel wie erst kürzlich, dass einen Hauch Febrezefrische dabei hat. Das stelle ich euch auch demnächst vor. Wer es aber jetzt schon kaufen möchte, kann es zum Aktions-Probierpreis auch bei dm oder Rossmann bekommen. Ist von Ariel und der tab wird genauso in die Trommel geworfen, wie die Tabs von Persil.


Pril ist für mich immer noch das beste Spülmittel. Es schmiert nicht so wie andere und schon eine kleine Menge genügt. Dieses hier soll besonders sanft zu den Händen sein und es hat sich tatsächlich wie eine Creme angefühlt. Trotzdem hatte es seine hohe Fettlösekraft beibehalten. Pril werde ich ich weiterhin verwenden.

Was benutzt ihr am liebsten?
Was sind eure Flops und wie oft müsst ihr Haushaltsprodukte nachkaufen?

Alles Liebe
Christina :-)